Aufbau eines Ehemaligen-Netzwerks an der ARS Neu-Anspach

"Erinnerung ist eine Form der Begegnung" (Khalil Gibran)

Liebe Ehemalige, lieber Ehemaliger der ARS!

Wer erinnert sich nicht gerne an die eigene Schulzeit? Man hat viel Zeit mit seinen Mitschülern am selben Ort verbracht und so manches gemeinsam erlebt, das wert ist erinnert zu werden. Aber Erinnerungen bleiben nur lebendig, wenn man sie auffrischt und weiter gibt; wenn man sich (wieder) begegnet!

Unsere ARS feiert im nächsten Jahr ihren 50. Geburtstag. Dieses goldene Jubiläum wollen wir gemeinsam mit Ihnen feiern und diese Erinnerungen aufleben lassen.

Damit wir Sie einladen können, dieses Fest mit der Schulgemeinde zu begehen, befindet sich ein Ehemaligennetzwerk im Aufbau. Ziel dieses Netzwerkes soll sein, eine Alumni-Kultur an der ARS zu etablieren, um das Wir-Gefühl und die Identität mit der Schule langfristig zu stärken. Darüber hinaus soll Ihnen im Rahmen von zukünftigen Alumni-Events und Schulveranstaltungen die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und zur Mitwirkung am Schulgeschehen gegeben werden. Beispielsweise können Sie Expertenwissen an die derzeitige Schülerschaft weitergeben, das unbezahlbar ist.

Basis für dieses Netzwerk soll eine Ehemaligendatenbank bilden, die als Kontaktpool dienen wird. Als ersten Schritt zum Aufbau eines solchen Alumninetzwerkes wurde eine Facebook-Gruppe ("Ehemalige und Freunde der ARS Neu-Anspach") eingerichtet. Das Interesse ist groß! Innerhalb von kurzer Zeit haben sich bereits ca. 600 Mitglieder angemeldet.

Natürlich kann dies aber nicht der einzige Weg zu Kontaktaufnahme und -pflege sein!

Aus diesem Grund würden wir uns sehr über Ihr Interesse am Beitritt zum Ehemaligen-Netzwerk freuen und bitten Sie daher, den ausgefüllten Kontaktbogen der Schule per Post/Fax oder per E-Mail (ehemalige@ars-hochtaunus.de) zukommen zu lassen. Das Formular finden Sie auch zum Download auf der ARS-Homepage.

Für weitere Fragen stehen Ihnen Julia Hahn und die Schulleitung der ARS gerne zur Verfügung.

Vielen Dank, freundliche Grüße und auf eine baldige Begegnung!

 

Julia Hahn, Projektkoordinatorin

ARS