Kurzüberblick über die Organisation der Sekundarstufe 1

Die neu aufgenommenen Schüler werden in der Jahrgangsstufe 5 wie in der Grundschule im Klassenverband unterrichtet. Die Kooperation mit den Grundschulen ist dem Kollegium wichtig, um an erworbene Fähigkeiten und Kenntnisse anzuknüpfen und den Übergang zu erleichtern. Der Klassenlehrer ist mit mindestens 8 Stunden wichtiger pädagogischer Ansprechpartner für Schüler und Eltern. Mit der Einführung in das Lernen lernen, in die Nutzung und Anwendung des Computers als wichtiges Werkzeug und mit der gezielten Förderung der Lesekompetenz hat die Adolf-Reichwein-Schule ein pädagogisches Konzept erarbeitet, das den wissenschaftlichen Erkenntnissen und den neuen gesellschaftlichen Herausforderungen Rechnung trägt.

In den Jahrgangsstufen 6 bis 8 werden die Schüler entsprechend ihren individuellen Fähigkeiten in Deutsch, Mathematik und Englisch auf verschiedenen Leistungsniveaus (A-B-C-Kurs entspricht dem Niveau des Gymnasiums/der Realschule/der Hauptschule) unterrichtet. In der Stufe 7 kommt der Wahlpflichtunterricht hinzu. Dieser wird drei- bzw. - bei der Wahl einer zweiten Fremdsprache - vierstündig angeboten. Er erlaubt eine individuelle Orientierung des Schülers auf bestimmte Schwerpunkte, wie z. B. Sprachen, EDV, handwerklicher oder naturwissenschaftlicher Bereich.

Bei den meisten Schülern zeichnet sich im Laufe der Klasse 8 ein recht klares individuelles Profil ab. So werden am Ende der 8. Jahrgangsstufe die Schüler in Gymnasial-, Realschul- und Hauptschulklassen eingestuft und gezielt auf die entsprechenden Abschlüsse vorbereitet. Dies ist für viele Schüler ein Grund, sich noch einmal ins Zeug zu legen, um den erstrebten Abschluss zu erreichen.

ARS