Wiesenau 30    |    61267 Neu-Anspach    |    Tel.: 06081 94319-0    |    Mail: ars-anspach@ars.hochtaunuskreis.net

Berufsorientierungen

Praktikum in der Jahrgangsstufe 11 / E-Phase

Auch in der gymnasialen Oberstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein Betriebspraktikum zu absolvieren.Wir möchten so die Möglichkeit geben, eine erneuten exemplarischen Blick in das Arbeits- und Berufsleben zu erhalten. Auch wenn die Jugendlichen mit dem angestrebten Schlussabschluss des Abiturs zu diesem Zeitpunkt noch etwas Zeit für die Berufswahl haben, so kann das Praktikum an dieser Stelle doch schon eine gewisse Entscheidungshilfe sein - beispielsweise auch, wenn es um die Um- oder Abwahl von Kursen geht, welche für den angedachten Beruf eventuell nützlich sein könnten. 

Generell sind die Inhalte und Ziele des Praktikums in der Sek.II in der "Verordnung über Berufliche Orientierung in Schulen" (VoBo) unter dem 5. Abschnitt geregelt. Dort heißt es im §17 unter anderem:

"1) Durch die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen oder Betrieben sollen den Schülerinnen und Schülern aller Schulformen Möglichkeiten gegeben werden, exemplarische Einsichten in das Arbeits-, Berufs- und Wirtschaftsleben zu erhalten. Eigene Erfahrungen der betrieblichen Praxis, Gespräche mit Betriebsangehörigen und Erkundungen des betrieblichen Umfeldes vermitteln den Schülerinnen und Schülern wichtige Erkenntnisse für ihre Berufliche Orientierung und fördern den Einstieg in die Berufsausbildung und Berufstätigkeit.

(2) Durch Betriebserkundungen und Betriebspraktika sollen die Schülerinnen und Schüler 1. die Berufs- und Arbeitswelt am spezifischen Arbeitsplatz erfahren, Einblicke in Arbeitstechniken erhalten und sich mit typischen Arbeitsabläufen vertraut machen,
2. Kenntnisse und Fertigkeiten in der Praxis anwenden und an der Realität messen, 3. Kenntnisse über die Realität der Berufsausübung im betrieblichen Sozialgefüge erwerben, 4. Einblicke in wirtschaftliche und technische Zusammenhänge gewinnen und Unternehmen oder Betriebe als Feld sozialer und ökonomischer Beziehungen erfahren, 5. für berufliche und schulische Ausbildung motiviert werden, 6. Erfahrungen sammeln, um Orientierungen auf traditionell geschlechtsspezifisch besetzte Berufe aufzulösen. [...]"

Mehr dazu finden Sie hier: VoBo Hessen.

Hier erfahren Sie auch alle weiteren Einzelheiten (zum Beispiel Angaben zu den Arbeitszeiten, zum Versicherungsschutz etc.).

Auch bei den Anforderungen an den Praktikumsbetrieb richten wir uns nach den o.g. Bestimmungen. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Praktikumsstelle nach den eigenen Vorlieben und Interessen wählen. Ein besonderen Wert legen wir jedoch darauf, dass das ausgewählte Berufsfeld zu dem angestrebten Abschluss - Fachabitur oder Abitur - passt und dass der Praktikumsplatz nicht im direkten Umfeld angesiedelt ist (ein Praktikum im Betrieb der Eltern oder bei Verwandten etc. wird von uns somit nicht pauschal abgelehnt - aber wir empfehlen ausdrücklich, den Horizont zu erweitern). Es muss sich auch nicht zwingend um ein Sozialpraktikum handeln, auch sind Praktikas an Schulen (ausgenommen an der ARS selbst) möglich. Abgelehnt werden Praktikumsstellen dann, wenn der Eindruck entsteht, dass jemand in den zwei Wochen nur seinen Aushilfsjob etc. in Vollzeit ausüben möchte.

Das Praktikum ist zweiwöchig. Momentan findet es immer in den zwei Wochen nach den Weihnachtsferien statt, also ab Mitte Januar. Das genaue Datum wird für jedes Schuljahr im Bereich TERMINE bekannt gegeben. Die Anmeldung erfolgt über ein spezielles Formular, welches man hier herunterladen kann. Es muss spätestens nach den Herbstferien, also knapp drei Monate vor dem Beginn des Praktikums, bei der jeweiligen PoWi-Lehrerin / dem jeweiligen PoWi-Lehrer abgegeben werden.

Ebenfalls findet für das Praktikum eine Vor- und eine Nachbereitung statt. Im Rahmen einer Praktikumsbörse stellen die Praktikanten nach dem Praktikum den Betrieb sowie ihre ausgeübten Tätigkeiten vor und reflektieren das Erlebte. Als Zuhörer sind die 10. Klassen geladen, also die Schülerinnen und Schüler, welche im kommenden Schuljahr das Praktikum absolvieren. Diese erhalen somit nicht nur interessante Einblicke und persönliche Eindrücke, sondern eventuell auch Anregungen und Ideen für das eigene Praktikum.

 

Aktuell kümmert sich Herr Weinhold um das Praktikum. Bei Fragen hilft er gerne weiter: weinhold.sven@ars.hochtaunuskreis.net